Was war heute dein glücklichster Moment?
Was war heute dein glücklichster Moment?

Was war heute dein glücklichster Moment?

Immer wieder stellen wir uns gegenseitig am Abend eine Frage: Was war der glücklichste Moment heute für dich? Wir versuchen einfach immer wieder den Fokus auf unsere glücklichen Momente zu legen.

So möchte ich heute einfach diese Frage auf verschiedene Arten stellen und beantworten:

Die schönste Unterkunft der letzten Woche? Das ist echt schwer, weil wir sowohl in Guatapé als auch in Medellin einen absoluten Glücksgriff hatten. In Guatapé schliefen wir in einer Villa mit 6 Zimmern an einem Berghang mit Blick auf den berühmten Felsen von Guatapé. Die Terasse war riesig und wir verbrachten dort recht viel Zeit. Von den kolumbianischen Nachbarn wurden wir zum Barbeque eingeladen, wir konnten Yoga machen, lange frühstücken und einfach nur den gigantischen Blick geniessen.

Drei Nächte bleiben wir hier in Gautapé
Unser Ausblick auf den Felsen
über 700 Stufen kann man da hochkraxeln
Das ist die Belohnung – von oben ist der Blick fantastisch

Die interessantesten Kunstwerke? In Guatapé gibt es nicht wirklich schöne Häuser – und irgendwann begann jemand die Häuser mit kleinen, sich wiederholenden, dreidimensionalen Motiven zu versehen. So erkennt man jetzt manchmal den Beruf oder die Bedeutung des Hauses an den kleinen Bildchen. Sie sind oft sehr einfach und sicherlich nicht immer von perekter Qualität, aber genau das macht es aus. Zu putzig! Und die Stadt ist voll davon.

Aber auch wirklich sehenswert ist die bunte Kunst auf den Tuk-Tuks. Hier werden sie Motochivas genannt also „Motorziegen“. Oft sehen wir bei ihnen kirchliche Motive wie Jesus oder Maria oder auch die Kirche des Dorfes – oder eben den berühmten Felsen. Der wirklich unglaublich beeindruckend aus den sanften Hügeln herausragt un dder gesamten Gegend ein mystisches Flair gibt. Die Besteigung war echt atemberaubend!!!!!

Die nett bemalten Häuser in Guatapé
Las Motochivas
Die Kirche findet sich auch oft auf den Motochivas

Die schönste Bootstour? Wir hatten nur eine 😊! Wir mieteten uns ein kleines Boot und schipperten mit 4 Knoten über den riesigen See bei Guatapé und sangen immer schön das Lied vom Kapitän im Gummiboot… Ein Staudamm in den 60er Jahren hat diese Gegend in eine Seenlandschaft verwandelt und zu einem der begehrtesten Ausflugsgebiete bei Medellín gemacht. Da stehen vielleicht geile Villen am Ufer! Und wir schippern mit unserem rasend schnellen Boot mittendurch….

Was war der verliebteste Moment der letzten Woche? Der Abend in Medellín auf der Dachterrasse unserer Unterkunft bei Vollmond, im Whirlpool mit Musik von Santiano. Unschlagbar romantisch. Der Mitarbeiter kam vorbei und fragte uns ob wir noch etwas wünschen. Wir mussten nicht lange überlegen: Glücklicher geht nicht mehr! Er machte ein Foto von uns, sagte man könne es uns ansehen und ging wieder….

Einfach nur pures Glück!
Tagsüber sieht es so aus…

Was war das schönste Erlebnis in Medellín? Wir trafen Pablo persönlich, den wir bisher nur virtuell kannten. Er führte uns einen Tag lang durch „sein“ Medellín. Erzählte uns viel von der Vergangenheit. Kolumbien litt sehr unter den Drogenkriegen, den Auseinandersetzungen der FARC und der Regierung und den extrem unsicheren Zeiten. Kein Kolumbianer wäre vor 10 Jahren mit dem Auto durch das eigene Land gefahren um Urlaub zu machen. Er berichtete uns von der großen Angst, die jeden im Alltag begleitete und selbst er als junger Mann wäre vor 10 Jahren z. B. nicht in jedes Stadtviertel spaziert. Heute zeigt er uns die Comuna 13, ein ehemals besonders berüchtigtes Viertel, was es aus der Spirale der Gewalt herausgeschafft hat. Es gab einige Programme, um die Gegend zu beruhigen. Jetzt ist das Viertel über Rolltreppen zu erreichen, hat unglaublich viel Kunst überall und der Tourismus hat neue Einkommensquellen aufgetan. Ich war ganz gerührt als ich das Bild von der Blume gesehen hab, die aus dem Gewehr herauswächst. Pablo sagt selbst: Es gibt immer Wege, die aus der Gewalt herausführen! Die gute Stimmung jetzt in Kolumbien wurzelt in den schlimmen Zeiten und jeder ist jetzt einfach dankbar über den Frieden im Land. Mit Pablo verbrachten wir den ganzen Tag – lernten die Seilbahnen, verschiedenen Stadtviertel und einen weiteren total interessanten Friedhof kennen. Als wir uns am Abend verabschiedeten, waren wir unglaublich müde, voller spannender Eindrücke, fühlten uns beschenkt und wussten jetzt einen Freund in Kolumbien zu haben.

Die Vögel in den Farben der kolumbianischen Flagge in Freiheit
Comuna 13 vom Problemviertel zum Touriziel
Die Kunst die verkauft wird ist oft sehr vielsagend
Wir erkunden gemeinsam das Viertel
Ein Bier am Abend vor einer Tienda (kleiner Lebensmittelmarkt)

Pablo wird uns auch weiter mit seinen tollen Tipps durch das Land begleiten. Und wir sind uns sicher, noch viele sehr glückliche Momente in diesem spannenden Land zu erleben.

ride2seetheworld

4 Kommentare

  1. Uwe

    Wir fühlen mit euch, vor 18 Jahren waren wir das erste Mal in diesem wunderbaren Land….und das war nur möglich, weil Pablo vor 21 Jahren hier in Deutschland war und hier unser Sohn wurde 😉
    Aber nicht nur das Land und Natur sind wunderbar…nein die Menschen dort sind es, die allem das geile Flair geben.
    Genießt die Zeit!
    Laila und Uwe aus Brandis

  2. Hi! Just wanted to reconnect. We met in Barichara in Columbia. We are the English family with the camper (Bonita and Ed) and the 16 year old son James. Just catching up with your fabulous blog. We are now in Peru. We had to make it to Guyaquil in Ecuador by the end of August for our flights to the Gallapagos. That trip was amazing. We have had a fabulous time in Colombia and Ecuador and am now really enjoying Peru. Our blog is http://www.getjealous.com/BogotatoBuenosAires. We will be using your blog as a reference point for our future travels! Keep in touch and safe journeys.

    1. BaRo

      Hi, sorry for my late reply. We stayed in Ecuador in the Mangrove Forest. We visited some areas, were the people live without streets, cars and internet 🙂
      Thank you for connecting. I will read your blog and maybe we will cutch up with you one day.
      All the best from Ibara
      Barbara and Robert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*