Mongolei

Das Land der zornigen Winde

Zur Zeit lesen wir ein Buch von einem mongolischen Autor: Das Land der zornigen Winde! „Wir lesen“ bedeutet: Barbara liest Robert vor. Das Buch erklärt uns viel über die Denkweisen der Tuwa (ein mongolischer Nomadenstamm) und das hilft uns so manches zu verstehen. Wir erfahren hier ein so anderes Verhalten der Menschen, als in den letzten Ländern. Die Mongolen erleben wir viel zurückhaltender, schüchterner und für uns schwieriger zu verstehen. Auch die nonverbale Kommunikation ist nicht immer leicht. Ein Beispiel dafür ist das Winken. In vielen Ländern wurde uns bereits von weitem zugewunken und wir haben uns jedes mal sehr…

HU Treffen in der Mongolei

Bereits während unserer Fahrt haben wir vom Fernreisenden Treffen in Ulan Bator gehört und beschlossen: Da wollen wir unbedingt dabei sein. Daher mussten wir uns unterwegs ziemlich beeilen. Von Alamaty in Kasachstan bis in die Mongolei haben wir einfach noch mal einen Zahn zugelegt und sind darüber auch sehr froh. Dieses Erlebnis war etwas ganz Besonderes für uns. Und wir sind noch immer in der River Point Lodge! Vor unserer Reise hatten wir in Deutschland und in der Schweiz bereits ein paar solcher Meetings besucht und jedesmal tolle Kontakte geknüpft. HU steht für Horizon Unlimited, ein internationales Forum für Fernreisende…

Nomaden

In der Mongolei leben ungefähr 3 Millionen Menschen auf einer Fläche, die etwa viereinhalbmal so groß ist wie Deutschland. 40 % der gesamten Bevölkerung leben in der Hauptstadt Ulaanbatar. Somit ist die Mongolei das am dünnsten besiedelte Land der Welt. Da ist es wirklich nicht schwer, in diesem unglaublich weiten Land ruhige und einsame Stellen für die Nacht zu finden. Wir bauen fast täglich unsere Villa Verde in mitten von nach Kräutern duftenden Steppen- und Graslandschaften auf und verbringen die Abende mit dem Beobachten von Adlern, Schwalben, Erdmännchen oder Wüstenmäusen. Das ist wunderschön, beruhigend und einsam. Wir möchten aber auch…

We are in Mongolia!

Die ersten Tage in der Mongolei verbringen wir mit Claudia und Flo und erleben gleich etwas wirklich Außergewöhnliches: In Ölgii findet ein riesiges Fest statt. Ein reicher Mongole, der in Kasachstan zu Geld gekommen ist, läd zu Ehren des 75. Geburtstages seines Vaters alle Bewohner der Gegend ein. Es gibt kostenfreies Essen in den vielen Jurten, Ringkämpfe, Singwettbewerbe, Pferderennen und tausende sind gekommen um dabei zu sein. Wir auch! Es gibt so unglaublich viel zu sehen und so wie wir überall mit einem freundlichen und manchmal schüchternen „Hello“ neugierig beobachtet werden, so beobachten wir die Mongolen. Viele sind mit Zelt…