Kasachstan

Ein heisser Ritt

Wir waren 3 Tage in Almaty, aber ehrlicherweise muss ich gestehen: wir haben nicht viel von der Stadt gesehen. Bei den Freeriders konnte Robert in der Werkstatt schrauben: an einem Koffer gab es einen Riss, der geflickt werden wollte und die Luftfilter reinigen, Kette spannen, alles kontrollieren, usw. Und Barbara konnte im Freerider Hostel auf der Terrasse sitzen und lesen. Abends ein Bierchen im Freeriders Pub… Außerdem gab es mal wieder so allerhand zu erledigen wie z.B Wäsche waschen, Friseurbesuch für Robert, „Speisekammer“ (der gelbe Packsack) mal ordentlich reinigen und Barbara durfte sich mit ihrer neuen Kamera vertraut machen 😊….

Wieder in Kasachstan

Unseren letzten Tag in Kirgisien möchten wir gern am See verbringen und wir finden einen besonderen Ort am östlichen Ufer des riesigen Issyk Kul. Ein kleines Jurtencamp direkt an einem etwa 2 km langen Sandstrand inmitten von Bäumen. Hier sind (außer uns) nur Kirgisien und wir dürfen miterleben, wie sie den Freitagnachmittag und Abend verbringen. Es wird viel gegessen in den Jurten, die Männer spielen Karten und rauchen im Schatten der Bäume, alle gehen gemeinsam schwimmen (Männer mit Männern, Kinder mit den Frauen). Könnt ihr euch die alten Männer in Badeshorts und mit Kalpak (der typisch kirgisischen Mütze) vorstellen? So…

Kasachstan

Die Fähre von Baku nach Aktau ist ein echtes Abenteuer. Sie quert das Kaspische Meer von Aserbaidschan nach Kasachstan. Zunächst einmal fährt sie nicht in Baku ab, sondern etwa 70 km entfernt in der Nähe von der kleinen Stadt Alat. Und sie kommt auch nicht in Aktau an, wie vielleicht der Name der Fährverbindung vermuten lässt. Sie kommt etwa 80 km entfernt von dort an. Beide Häfen sind weit entfernt von einer Stadt – irgendwo im nirgendwo. Für die Fähre gibt es keinen Fahrplan und niemand kann uns wirklich genau sagen wann sie losfährt. Wir telefonieren am Mittag mit dem…