Rancho
Rancho

Rancho

Was sagt der Duden dazu: „Rancho: Substantiv, maskulin, kleiner Wohnplatz, Hütte im spanischsprachigen Amerika“

Seit einigen Tagen zelten wir wieder und haben dafür traumhafte Plätze gefunden. An zwei verschiedenen Seen in Guatemala steht jeweils unser Zelt für einige Tage. Zunächst am Lago de Izabal und jetzt am Lago Petén Itza. Beide Seen sind eher im Osten des Landes und sind einfach wunderschön. Wenig besiedelt, viel Natur und eben an einigen Stellen finden wir Restaurants, die auch Ranchos zum Zelten anbieten.

Diese Hütten machen uns das Zelten noch angenehmer, denn es regnet schon manchmal recht hefig oder es scheint eben die Sonne. (auch heftig) Beides wird mit einem Dach über dem Zelt einfach angenehmer. Außerdem eignen sich die Pfosten hervorragend für das Aufhängen einer Hängematte. Wir lieben unsere „kleinen Wohnplätze“.

Was braucht man mehr?

Hier standen wir am Lago Izabal

Hier im Gringo Perdido in dem wir gerade zelten, gibt es einige Ranchos, manche auf dem Wasser, einen wunderschönen mit Bastboden zum Yogamachen und eben auf dem Campingplatz stehen drei für die Zelte. Unser ist ausreichend groß für unser Zelt, unsere Stühle und unseren Tisch und für zwei Wäscheleinen. Eine kurze Seite ist für Barbaras Hängemattte reserviert. Mit Seeblick 🙂

Hier stehen wir im Moment. Gringo Perido bei El Remate
Wir haben jetzt auch eine Ventilator im Zelt!
Die gesamte Anlage ist ein Traum
Rancho für Yoga über dem Wasser
Robert kann auch Hängematte (aber nicht liegen)

Den skurillsten Rancho bisher in Guatemala haben wir am Baleario el Boqueron gefunden. Gebaut aus Getränkedosen, die mit Beton gefüllt sind und die Sitzgelegenheiten sind alte Reifen. Geschmacksache…

Der steht an einem kleine Fluß und ist aus Dosen und Reifen gebaut

Von unseren Ausflügen kommen wir ganz begeistert zurück und sagen ungefähr 10 x am Tag: „Wir lieben Guatemala.“ Ein Ausflug führte uns zu einem kleinen Canyon wo wir uns vom Ferryman in die Schlucht rudern lassen und dann im glasklaren Wasser baden. Im Gegensatz zu den Seen ist das Wasser sogar recht erfrischend kühl.

Für etwa 1,50 pro Person lassen wir uns in die Schlucht rudern
Schaut euch das Wasser an! Hier baden wir gern
Auf dem Heimweg kaufen wir hier ein. Avocado, Tomaten, Eier….
Die Augen!

Oder an einem anderen Tag unser Ausflug nach Livingston, einem kleinen netten Dorf an der Karibikküste, welches nur mit einem Boot zu erreichen ist. Hier leben noch einige Garifunas, eine Volksgruppe die aus den ehemaligen afrikanischen Sklaven und den indigen Kariben hervorgegangen ist. Sie sprechen ihre eigene Sprache und leben auch ein anderes Leben. Mittags begrüßt uns der Eigentümer einer kleiner Strandbar mit einem Bier in der Hand und erklärt uns, dass er gerade mit Freunden Musik macht….Karibisches „abhängen“  wovon wir uns natürlich gern anstecken lassen.

Kunst in Livingston
Häuser in und um Livingston
Viele Boote
Das finden wir am Hafen…
So werden wir Mittags begrüßt
Also geniessen wir auch ein Cerveza (oder zwei)

Laut einer Meinungsumfrage von Gallup aus dem Jahre 2012 gehören die Einwohner von Guatemala zu den glücklichsten Menschen der Welt. Und diese Zufriedenheit spürt man. Die Menschen strahlen das aus – und das Land ist super schön. Hier bleiben wir auf jeden Fall noch länger. Am liebsten unter einem Rancho! (Birgit du hattest so recht)

ride2seetheworld

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*