Koroni

Gäbe es einen passenderen Ort als Koroni in dieser verrückten Zeit? Auf jeden Fall fühlen wir uns in Koroni, in der Region Kalamata sehr wohl! Wir sind glücklich, daß Heike und Gerd (Leben Pur) hier ein tolles Apartment gefunden hatten und wir dann einfach kurzentschlossen ihre Nachbarn wurden. Der Blick vom Balkon direkt aufs Meer und das kleine Städchen insgesamt sehr entspannt – auch wenn hier lockdownbedingt jede Gastronomie und viele Geschäfte geschlossen sind. Jedoch beobachten wir immer wieder, wie die Griechen die Regelungen galant umgehen und ihre Wege finden. Wenn man einkaufen möchte, dann ruft man eben den Ladenbesitzer an…. Hier kennt man sich eben. Und die Infektionszahlen auf der Peleponnes sind so niedrig, dass Deutschland das Gebiet tatschlich aus der Liste der Risikoländer herausgenommen hat!

Bilder aus Koroni
Griechische Romantik
viele Katzen
Boote vor Koroni
Blick von unserem Balkon

Wir versuchen also auch für uns immer wieder den Mittelweg aus „reisen, erleben & Freunde treffen“ und „Isolation“ zu finden.

Gesehen haben wir seit unserer Ankunft Mitte Oktober von Griechenland wirklich noch nicht sehr viel. Wir waren bisher vor allem in Kyparissia, Elia Beach, Pylos und eben Koroni. Doch wirklich ausnahmslos alles hat uns einfach nur begeistert. Die Menschen winken uns zu, wenn wir mit den Motorrädern vorbei fahren oder grüßen in den Straßen und wirken so unglaublich gelassen. Die Landschaft ist felsig, hügelig, schroff und spannend. Die Strände sind wirklich kilometerlang, erstaunlich sauber (kein Vergleich zu Asien) und oft auch noch sehr natürlich mit Büschen oder Bäumen umgeben. Die Sonne scheint viel und die Temperaturen sind auch im Dezember noch bei 17 – 20 Grad. Die Häuser in den kleinen Orten versprühen diesen unglaublichen Charme des etwas Verfallenen, südländisch Chaotischen und irgendwie Urgemütlichen. Die streunenden Katzen durchwühlen die (immer offenen) Müllcontainer und keinen Einheimischen kümmert das. Und von irgendwo schallt auch jetzt zu Zeiten des Lockdowns immer wieder etwas Musik. Okay – ehrlich gesagt habe ich die rosarote verliebte Brille auf. Aber was soll ich machen? Griechenland gehört definitiv in Europa zu unseren liebsten Reiseländern. Wie schön wäre es ohne Lockdown.

Impressionen aus Pylos
Wunderschöne Kirche in Pylos
Katze und Fisch
Der Hafen von Pylos

Und zum Glück haben wir hier auch andere Reisende getroffen (und wiedergetroffen) die auch diese Zeit des gezwungenen Innehaltens in Griechenland verbringen. So konnten wir gemeinsam entspannte Wanderungen und nette Tage genießen. Wertvolle Begegnungen!

Voidokilias Bucht von oben
Robert und Barbara 🙂

Und dann kam plötzlich eine Whatsapp von Ralf! „3 Monate nach Costa Rica, kommt ihr mit?“ Unsere Antwort 30 min später: „super Idee! Wir sind dabei“

Leider waren Ralf und Maren von ihrer eigenen Idee dann doch nicht mehr so begeistert – aber wir fliegen Ende Dezember nach Mittelamerika. Danke auf jeden Fall für euren Anstupser. Für uns fühlt es sich sehr gut an! Das Abenteuer geht weiter!

Ende Januar laufen unsere Zollpapiere für Malaysia aus und wir möchten wirklich gern wieder mit Daffy & Daky weiterreisen. So suchen wir gerade nach Möglichkeiten die beiden in Richtung USA zu verschiffen und dort dann wieder in alter Besetzung unser Kapitel 1 fortzuführen.

Hat jemand von euch einen guten Tipp oder Kontakt für die Verschiffung nach USA?

Toni & Liv unterwegs

ride2seetheworld

Schreibe einen Kommentar

*