Laos

Von Katzen verdauter Kaffee und Captain Hook

Die letzten zwei Tage gehörten wohl zu den ereignisreichsten unserer bisherigen Reise und wir mussten heute erstmal einen Nachmittag im Hostelzimmer einlegen, um diese vielen Bilder und Geschichten zu verarbeiten. Fangen wir doch einfach Freitag früh an: Wir verlassen die schöne Insel Don Det im Mekong und zum Abschied schenkt uns unsere „Mama“ vom Guesthouse ein orange-weißes Armbändchen, welches sie uns mit einem buddhistischen Segensspruch um den Arm bindet. Alles Gute für unsere Weiterfahrt! Wir sind gerührt von dieser lieben, religiösen Geste und sind gespannt auf die Fährfahrt, die auf dem Hinweg wirklich sehr abenteuerlich war. Was soll ich sagen:…

Eine Bikeferry über den Mekong

Kurz vor 16 Uhr kommen wir in Nakasong an. Den ganzen Tag war es sehr warm und schwül. Jetzt ziehen bedrohliche schwarze Gewitterwolken auf und es wird immer windiger. Doch für uns ist es zum Glück nicht mehr weit und wir haben uns auch schon eine Hütte für heute Nacht gebucht. Hoffentlich schaffen wir das vor dem zu erwartenden Wolkenbruch noch! Unser Tagesziel liegt auf der Insel Don Det – eine der 4000 Inseln im Mekong ganz im Süden von Laos. Nakasong ist das Dorf in denen die Fähren anlegen, die wir nur noch nehmen müssen und dann sind wir…

Mitten in Laos

Insgesamt waren wir (mit Unterbrechung) 16 Tage in Luang Prabang. Das war wunderschön und erholsam – jetzt ist es Zeit weiterzuziehen und mehr von diesem beeindruckenden Land zu erleben. Gemeinsam mit Sam fahren wir die traumhafte neue Straße nach Vang Vieng um dort unseren (zunächst) letzten gemeinsamen Abend in einem Irish Pub zu feiern. Es zieht ihn weiter in Richtung Thailand und wir wollen noch so einiges in Laos sehen. Wir sehen uns sicherlich wieder, Sam! Vang Vieng ist wirklich ein hässliches Städtchen voll mit „Ballerman“ Tourismus. Da verwundert es uns auch nicht, dass wir das erste Mal so richtig…

Märkte, Mönche, Lichterfest

Vor 11 Tagen habe ich unseren letzten Blogbeitrag geschrieben. Was soll ich sagen? Seit dem haben wir wieder so viel gesehen und erlebt, dass ich mich gar nicht entscheiden kann welche Bilder ich euch zeige und welche Erlebnisse ich erzähle. Also hab ich mir gedacht, ich mach das heute einfach mal in Themenblöcken. Märkte Wie ihr als fleißige Leser bereits erfahren konntet, lieben wir Märkte. In Luang Prabang und in Phonsavan haben wir dann auch einige Märkte besucht, in denen keine Touristen zu finden sind. Der Nachtmarkt in der Innenstadt ist ausschließlich von Touristen bevölkert – so können wir uns…

Wir machen Urlaub

Das klingt für manchen bestimmt komisch, aber die Tage in Luang Prabang fühlen sich für uns wie „Urlaub“ an. Wir bleiben 12 Tage im Moon’s Hotel und Daffy & Daky stehen gewaschen vor der Tür und werden (fast) gar nicht bewegt. Jeden Morgen bekommen wir ein Frühstück serviert, wir schlendern entspannt durch die Stadt, gehen täglich in ein Restaurant zum Essen, fahren mit dem Tuck-Tuck, machen mit bei einer organisierten Tour und unsere Aktivitäten ähneln denen der anderen Touristen hier. Wir sind im Urlaubsmodus…. Wie anders war das Leben, als wir noch im Zelt schliefen, täglich selbst kochten, immer auf…

Entspannen…

Seit 12 Tagen sind wir in Laos und heute erleben wir den ersten längeren Regen. Und das nennt man Regenzeit 😊! Aber wie immer bei uns: wir haben super Glück und das Wetter ist (fast) nur schön. Einige endlos kurvige, teilweise unbefestigte Strassen sind wir vor ein paar Tagen im Norden des Landes gefahren, um uns dort die kleinen Dörfer anzusehen. Überall winken uns die Kinder fröhlich zu, laufen uns entgegen und rufen ganz laut „Sabaidee“ (Hallo). Wenn wir anhalten, sind vor allem die Erwachsenen ganz schüchtern und unsicher im Umgang mit Langnasen (so heissen wir halt in Asien). Hier…

Laos tut gut!

Vor sechs Tagen sind wir nach Laos eingereist und die Veränderung von Tempo, unserer Reiseart und dem Lebensstil der Einheimischen tut uns so unendlich gut. Wir reisen wieder in unserem Tempo und Laos unterstützt uns dabei sehr! Es ist landschaftlich wunderschön – Reisfelder wechseln sich mit Regenwald ab. Es ist wenig besiedelt und hier im Norden hat die größte „Stadt“ 3.500 Einwohner. Es ist ruhig, beschaulich und die Menschen sind nicht hektisch. Das ganze Gegenteil von den super modernen, riesigen, total überfüllten Megastädten in China! Selbst die Märkte hier sind entspannt, aber auch wieder sehr sehenswert – nicht nur wegen…