Cantina Mexicana
Cantina Mexicana

Cantina Mexicana

„Die Cantina ist ein Rückzugsort, eine Zeitkapsel, ein sagenumwobenes Paralleluniversum, in dem die harten Regeln der Alltagswelt Glas für Glas und Lied für Lied zu einem schummrig-düsteren Paradies zerfließen. Sie ist so viel mehr als eine Bar, in der einem der schnauzbärtige Kellner einen Tequila und ein Bier auf den Tisch knallt – sie ist ein Ort der inneren Einkehr, eine Insel der Kontemplation, ein Zauberreich, in das sich der mexikanische Mann zurückzieht, um mit der Welt und sich selbst ins Reine zu kommen“

Ein Auszug aus einem sehr lesenswerten Artikel zu einem wirklich besonderen Ort: Die Cantina Mexicana. (klicke hier wenn du mehr lesen möchtest)

Wir waren dort, wir waren in einer echten Cantina und wir haben alles das gesehen und gespürt. Mit unseren neuen Reisebekannten Robert und Ursula (welt-erleben.ch) waren wir auf der Suche nach einem Ort, der nicht voller Touristen ist und es spülte uns fast magisch in eine Cantina. Die Türen sahen irgendwie nicht einladend aus – das sollten sie wohl auch nicht sein, das Ambiente erinnert eher an einen schäbigen Schnellimbiss als an eine gemütliche Bar, aber wohlgefühlt haben wir uns inmitten der mexikanischen Männer sehr. Die Flasche Bier hat 1,2 Liter und kostet 65 Pesos (2,70 Euro) und dazu werden verschiedenste Tapas kostenfrei serviert. Auch die Limone und Salz dürfen nicht fehlen und so kann jeder auch sein Glas desinfizieren wenn er möchte….Der Kellner knallte uns auch nichts auf den Tisch, sondern war super freundlich und brachte uns etwa doppelt soviele Tapas wie den anderen. Ok, um ehrlich zu sein – wir haben auch ungefähr doppelt so viele Flaschen getrunken wie die anderen…..

Die Jukebox spielte mexikanische Schmalzmusik und immer wieder stand jemand auf und warf ein paar Pesos nach. Nur wir nicht 😊- uns war die Musik zu laut! Aber als dann die typische Mariachi-Band die Cantina betrat, war es auch um uns geschehen. So herrlich romantisch, sehnsüchtig und mexikanisch schallten die Stimmen begleitet vom Akkordeon und der Gitarre durch den Raum. Ich würde sagen: Jetzt haben wir das echte Mexiko erlebt! Nix für Touris arrangiert, nix überteuert wie in vielen Ecken Yucatans und alles irgendwie lebendig und echt. Wunderschön! Und ja, wir sind auch noch zum Vergleich in eine andere Cantina weitergezogen, aber da war es dann schon spät und für Fotos eigneten wir uns dann schon nicht mehr so….

Unsere Cantina Mexicana
Nicht jedes Selfie gelingt 🙂
Robert + Ursula und Robert + Barbara

Erlebt haben wir das in Campeche, einem Ort, der an Melancholie nicht zu übertreffen ist. Alte, bunte einstöckige Häuser, deren Farbe immer etwas abbröckelt reihen sich eng aneinander. Manchmal steht ein Kaktus vor der Holztür oder ein Baum wächst aus der Fassade. Der Duft vom nahen Meer schnuppert nach salziger Verwesung und irgendwie wirkt alles verschlafen, etwas marode und eben melancholisch. Das historische Zentrum ist von einer hohen Stadtmauer umgeben und so fühlen wir uns auch vor den Piraten geschützt, die es hier lange Zeit gab. Wenn die VW Käfer mit ihrem unverwechselbaren Motorengeräusch durch die engen Straßen knattern, erinnern wir uns an unsere Kindheit. Hat nicht irgendwie jeder eine Erinnerung an einen besonderen VW Käfer? Immerhin wurden insgesamt über 21 Millionen von den kleinen Knutschkugeln gebaut. Hier werden eben auch Erinnerungen wieder lebendig.

Ein Käfer in Campeche
….und andere interessante Gefährte
Wunderschönes Campeche
Der alte Stadtplan
Einblick in ein Wohnzimmer
…auch am Abend wunderschön

Campeche verzaubert uns und wir bleiben viel länger als wir gedacht hätten und nicht nur, um den Kater zu besiegen 😊. Wir spazieren entlang der schicken Strandpromenade, die offensichtlich auch den Einheimischen zu schick und zu modern ist, hier sehen wir fast keine Menschen und wir schlemmen uns durch verschiedenen Restaurants. Auch ein Besuch im Markt darf natürlich nicht fehlen. Hier schmecken die Tacos gleich nochmal besser und kosten etwa die Hälfte wie in den Restaurants in der historischen Altstadt. Reisen geht für uns so. Das authentische Leben Mexikos suchen und finden.

Fleischhändler auf dem Markt
Kaktusblätter werden in Mexiko gern gegessen
Campeche wird uns lange in Erinnerung bleiben

ride2seetheworld   

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*