Endlich wieder unterwegs

Eine Woche sind wir jetzt wieder auf Tour und es fühlt sich so gut an! Die letzten Tage waren so voller wunderschöner Erlebnisse und Begegnungen, dass unsere Herzen wieder mit lauter warmen Gefühlen gefüllt sind. (brauchen wir auch bei den Temperaturen hier im Norden :-))

Gestartet sind wir am Sonntag, den 05.07. von zuhause nach einem schönen Frühstück mit den Kindern. Unsere „neuen“ Reisegefährten sind Pünktchen und Toni. Toni ist die BMW 1200 GS von Robert, von der er sich vor unserer Reise nicht trennen wollte und jetzt sind wir froh sie nicht verkauft zu haben. Und Pünktchen (eigentlich Daky 1.0) ist unsere BMW F 650 GS, die als Ersatzteilträger für Daky und Daffy zuhause stand und die wir jetzt im März zugelassen haben.

So waren unsere Reisegefährten bereit und nur unser Equipment mussten wir noch vervollständigen. Da wir unsere gesamte Reiseausstattung in Malaysia gelassen hatten, musste jetzt so manches neu gekauft werden oder mit geliehenem Equipment gestartet werden. (Danke Oli für den warmen Schlafsack). Wir sind wirklich sehr gespannt, wie sich die veränderte Ausstattung in den nächsten Wochen bewähren wird. Bereits nach wenigen Kilometern fiel die Entscheidung, den alten Schubert Helm von Barbara auszutauschen. Ein neuer Scorpion, gekauft in Bielefeld, wurde ein super Ersatz.

Unsere Tour starteten wir bei Oli, Lena und Malte in der Nähe von Bielefeld. Einige Tage standen wir mit unserem Zelt in ihrem Garten und verbrachten gemeinsam viele Stunden mit Kochen, Quatschen, Essen und Trinken. Ach ja – in Bielefeld und im Tierpark waren wir auch noch 😊

Oli und Malte im Tierpark
Leuchtende Nachtwolken

Ein Tag in der Sauna stand seit Monaten auf unserer Wunschliste ganz oben – und den Wunsch erfüllten wir uns am Mittwoch. In Hasbergen (bei Osnabrück) fanden wir eine der schönsten Saunalandschaften die wir kennen und fühlten uns wie im Paradies. In der Finnischen Sauna passierte dann etwas, was wir nie in Deutschland erwartet hatten. Wenige Minuten nachdem wir Uli und Uwe kennengelernt hatten, luden uns die beiden zum Abendessen ein!!! Danke Uwe, dass du unser Bild von Deutschland verändert hast. Du hast uns gezeigt, dass es die Gastfreundschaft, die wir aus dem Ausland kennen, auch in Deutschland gibt. Gemeinsam verbrachten wir einen super netten Abend bei einem Griechen und zum Campingplatz hast du uns auch noch gefahren. Deine guten Wünsche und deine „Unterstützung“ begleiten uns.

So sind wir fröhlich und gut gestärkt am nächsten Morgen auf kleinsten Straßen weitergefahren nach Zutphen (Niederlande), um dort John mit seiner Familie zu besuchen. John haben wir vor einem Jahr gemeinsam mit Edwin auf der Fähre über das kaspische Meer kennengelernt und waren einige Tage miteinander durch Kasachstan und Usbekistan gereist. Manche Reisebegleiter bleiben sehr im Herzen und John gehört auf jeden Fall dazu. So führt uns unser Weg nach Zutphen in seine Heimatstadt. Zutphen ist eine alte Hansestadt an der Ijssel und begeistert uns mit toller Architektur und holländischer Heiterkeit. Die Menschen erscheinen uns so viel entspannter und fröhlicher als in dem Deutschland der letzten Monate. Hier werden auch keine Masken getragen und das nette Lächeln der Menschen tut so gut.

Holländische Matjes
Gerda, Barbara, Robert und John
Wir sind in Holland…
Holländische Lakritz

John hatte noch kurzfristig einen Raum organisiert und wir konnten vor einem kleinen Publikum von unseren Reiseerlebnissen berichten.

Gemeinsam mit John machen wir noch eine schöne, entspannte Motorradtour durch Holland und verabschieden uns nach einem Picknick erneut – wer weiß wann wir uns das nächste Mal wiedersehen. Abends finden wir einen verlassenen Campingplatz. Die Tür zum Waschhaus steht offen und wir sind die einzigen Gäste auf einem ungemähten Rasenstück. Traumhaft! Ganz nach unseren Vorstellungen.

Wir lieben Camping
Wir kreuzen die Weser und die Elbe
Kleiner Leuchtturm an der Unterweser
Die Kaserne in Brake steht nicht mehr – Robert war zu seiner Grundausbildung hier
Norddeutschland

Gestern waren wir dann das erste Mal auf dieser Tour an der Ostsee! Hatte ich es bereits erzählt? Wir fahren um die Ostsee! Unsere grobe Route wird uns entgegen dem Uhrzeigersinn um die Ostsee führen und wir freuen uns schon auf Polen, Litauen, Lettland, Estland, Finnland, Norwegen, Schweden und Dänemark.

Hier könnt ihr unserer Tour folgen! HIER KLICKEN

Gestern waren wir in Kiel bei meiner Schwester und ihrer Familie. Das Baby ist schon kein Baby mehr! Henriks erster Geburtstag war letzte Woche! Da wollten wir doch gern noch persönlich gratulieren.

Die Ostsee bei Kiel
Meine Schwester mit Familie

So sind wir also über Holland in Richtung Polen unterwegs. So wie wir vor fast zwei Jahren in Richtung Marokko gestartet sind, um dann in den Osten weiterzufahren!  Wir haben Zeit für viele Umbögen, Abkürzungen, Umwege oder wie immer man das nennen möchte. Die Route auf unserer Reise geht niemals geradeaus.

Am Kellersee bin ich geboren

Im Moment sitzen wir am Kellersee in Eutin. Hier bin ich geboren und ich könnte eine lange Geschichte erzählen, wie mein Leben bisher verlaufen ist….. Umbögen, Abkürzungen, Umwege – und immer spannend, bunt und aufregend. So wie unsere Reise!

ride2seetheworld

1 comment

  1. Schön, wieder von Euch zu lesen!

Schreibe einen Kommentar

*