Sardinien

Wir fahren zusammen mit Daniele in Porto Torres von der Fähre – und sofort begeistert uns Sardinien!

Die kleine Straße führt uns nach Castelsardo und dann weiter durch die Berge nach Tempio wo wir einen Stopp einlegen, um einen italienischen Cappuccino zu trinken.

Cappuccino in Sardinien

Alles ist sooooo anders als in Spanien an der Küste. Die Ortschaften wirken irgendwie gemütlich und verschlafen, die Kinder winken uns wieder zu und die Alten sitzen am Straßenrand. Die Insel ist sehr grün und begeistert durch viel Natur, tolle Berge, Hügel, Felsen und Kurven – und durch ihre Gelassenheit, die man überall spürt!  

Typische Felsen in Sardinien
Castelsardo durch die Kamera unserer Sena 10C Pro
Tempio mit schönen Gassen

In Tempio laufen wir durch die alten leeren Gassen und genießen einen Cappuccino in der Sonne. Vom Nebentisch spricht uns ein alter Mann an und erzählt, dass er der Vater von Gian Mario und Gianni Asole sei.  Zwei Motocross Meister! Doch auch der Papa kann mit seinen Erfolgen glänzen 😊 In den 60ern fuhr er eine Bianchi mit 10 Beifahrern und schlug damals einen Rekord. 11 Mann auf einem Moped!!! Er schenkt uns eine Zeitung, in der sein Erfolg erwähnt wird und ist stolz als ich nach einem gemeinsamen Foto frage. So ein Zusammentreffen macht uns unglaublich Freude und zeigt wieder wie sehr Motorradfahren verbindet….. Ohne unsere Motorradkleidung und Helme hätten wir ihn niemals kennengelernt!

Unsere Berühmtheit aus dem Café in Tempio
Der Bericht sagt es waren 11 – bestimmt sind die anderen hinten 🙂

In der Nähe von Sant Antonio di Gallura erreichen wir unser Ziel: das Haus von Roger und Wendy. Wir verabschieden uns von Daniele und verabreden gleich ein weiteres Treffen – er möchte uns gern mehr von seiner Heimat zeigen.

Das Haus von Wendy und Roger in dem wir einige Tage verbringen

Roger und Wendy sind ein Ehepaar aus England, die 2003 hier ein Haus gekauft haben, um ihre Rente im sonnigen Süden zu verbringen. Der Kontakt kam wieder über die Internetplatform „workaway“ zustande und in den nächsten Tagen helfen wir den beiden bei verschiedenen Arbeiten und vor allem im Weinberg.

Wir schneiden den Wein zurück
Wie immer ist nur Robert auf dem Foto – aber wir haben beide fleissig gearbeitet!

Uns macht die Arbeit Spaß und wir genießen die Sonne und die Landschaft mit Korkeichen und tollen Felsen und das viele leckere Essen von Wendy. Für uns stellt sich die Frage, ob für die beiden wirklich ein Traum in Erfüllung gegangen ist?  Am Haus und auf dem Grundstück ist sehr viel Arbeit zu tun und so richtig integriert sind die beiden in Sardinien nicht. Mit zunehmenden Alter wird die Arbeit natürlich auch nicht leichter… Zusätzlich kommt jetzt noch die Angst welche Folgen der Brexit für die im Ausland lebenden Engländer haben wird – werden sie bleiben können? Wir machen uns so einige Gedanken über „Träume“ und in welche Richtung sie sich entwickeln können.  Unser Traum von einer langen Reise fühlt sich noch immer saugut an – und es wird hoffentlich noch sehr lange so bleiben…..

Robert hat ein Spielzeug in einem verlasssenen Steinbruch gefunden
Suchbild mit Robert
Der Steinbruch begeistert uns
Die Landschaft rund um das Haus ist wunderschön
Am Horizont ist Korsika zu sehen – vielleicht fahren wir dahin?

ride2seetheworld

2 comments

  1. So nice to see your journey, keep up the good work !

    1. Thank you Gadi!! We will never find a couchsurfing host like you!

Schreibe einen Kommentar zu Gadi Wolff Antworten abbrechen

*