Unwirkliche Landschaften

Nordspanien in den letzten drei Tagen: zwei Extreme wechseln sich ab. Ewig lange, grosse, langweilige Strassen durch nicht schöne Landschaften wechseln mit total skurilen Gegenden, die uns vorkommen wie auf dem Mond – in denen wir offroad fahren und Spass haben.

Es wirkt wie eine Mondlandschaft – hier in Aragon

 

Tolle Felsen geben manchen Orten eine interessante Kulisse
Bardenas Reales

Nordspanien in den letzten drei Tagen: zwei Extreme wechseln sich ab. Ewig lange, grosse, langweilige Strassen durch nicht schöne Landschaften wechseln mit total skurilen Gegenden, die uns vorkommen wie auf dem Mond – in denen wir offroad fahren und Spass haben. Fange ich doch mal mit dem unschönen Teil an… In Spanien wird mehr Schweinefleisch produziert, als in Deutschland. Und mehr als 50 % der gesamten Schweineställe von Spanien stehen in den Provinzen Aragon und Katalonien. Und genau da sind wir in den letzten Tagen durchgefahren. Die Gülle wird dann noch auf die Felder geworfen und so kann sich die Nase wirklich garnicht erholen – Puh – überall stinkt es nach Sch…! Und auch die Augen haben nicht viel Schönes zu entdecken. Viel Industriegebäude oder eben Schweineställe in riesigem Ausmaß und sonst nix. Und zwischendurch finden wir doch einige tolle Ecken, die uns begeistern.  So z.B. Navarra und die Halbwüste Bardenas Reales mit Mondlandschaften und tollen Schotterstrassen.

Wildcampen ist hier super möglich und x fach schöner als auf den wenigen sehr hässlichen Campingplätzen in der Region.

Im Moment beobachten wir etwa 25 Adler am Himmel (oder sind das doch keine Adler?) und hören ausser der Tierstimmen nix.

Das sind doch Adler, oder? Davon gibt es hier noch viel mehr!

Das Beobachten der Adler funktioniert, weil Robert heute schon schrauben konnte. ( das versteht jeder, der Robert kennt :-)) Er hat alle LEDs der Cockpitbeleuchtung wieder auf normale Glühbirnen getauscht. Leider haben die LEDs nicht gehalten. Um unseren Wildcampingspot zu finden, sind wir gestern einen sehr ausgewaschenen kurvigen Schotterweg steil hochgefahren, der im Moment extrem lehmig ist da es heute Nacht mal wieder geschüttet hat – und morgen geht der Weg offensichtlich steil bergab 🙂 Wir werden sehen ob wir vielleicht doch noch länger bleiben, denn unser Platz ist ein Traum! Direkt vor zwei Höhleneingängen auf einem kleinen Plateau. (In die Höhlen sind wir auch schon reingekrabbelt) Doch leider reichen die Wasservorräte nur bis morgen früh. Also geht es morgen weiter in Richtung Atlantikküste….und vorher noch Wasser auffüllen.

ride2seetheworld

Schreibe einen Kommentar

*