Bardenas Reales – von der Wüste ans Meer

Nachdem wir 2 Nächte in der Halbwüste wild gezeltet hatten, entschieden wir uns am Sonntag morgen noch einige Strecken durch die Bardenas Reales zu fahren.

Geier in der Nähe – schnell Wasser kaufen gehen

Vorher füllen wir noch unsere Vorräte auf, wofür wir ein sehr kleinen, sehr chinesischen Markt finden, in dem man wirklich alles finden kann in einem totalen Chaos und der natürlich am Sonntag geöffnet hat.

Danach geht es auf einer recht breiten Schotterpiste durch das Biospärenreservat Bardenas Reales – leider sind auch einige Spanier und Franzosen an einem Sonntag hier unterwegs.

Die Landschaft ist einfach atemberaubend! Bardenas Reales ist eine Halbwüste mit einer Fläche von 415 km², mit sehr ungewöhnlichen Gesteinsformationen.

Bunte Felsen in den Bardenas Reales
Hochplateau im Bardenas Reales
Trotz der Trockenheit gibt es landwirtschaftliche Nutzung

 

Pause in den Bardenas Reales

Einige Filme wurden hier gedreht und auch wir können zufällig bei einem kleinen Filmdreh zuschauen, bei dem der Darsteller Sand durch seine Finger rinnen ließ. Wie tiefgründig!

Ihm rinnt der Sand durch die Finger…

Danach geht es durch schöne Landschaften weiter und wir halten an einem Tipp an: Puenta la Reina. Das erste mal kreuzen wir hier den Jakobsweg und haben auch gleich einen netten Austausch mit einem jungen Mann aus Litauen. Der seit 4 Tagen pilgert. Die Stadt gefällt uns und wir schauen uns die Brücke an und lassen uns treiben.

Puenta la Reina – hier sitzen auch einige Pilger vom Jakobsweg

Ein wirklich sehr schöner Camping Platz in der Nähe von Estella wird unser Heim für die nächsten 2 Nächte. ( Mal wieder allein) Wäsche waschen, duschen und relaxen. Und dann fahren wir ans Meer! Zarautz an der Atlantikküste ist unser erstes Ziel. Ich liebe das Meer. Die Städte sind nicht schön – aber das Meer umsomehr….

Atlantik bei Zarautz

ride2seetheworld

Schreibe einen Kommentar

*