Von Granada in Richtung Norden

Das Hinterland gefällt uns auf dem Navi mal wieder besser als die Küstenregion und wir werden nicht enttäuscht: die Naturparks in dieser Region Spaniens sind wunderschön und wir sind in den letzten Fahrtagen soviele Kurven gefahren wie schon lange nicht mehr. Aber fang ich doch mal in Granada an: aus Granada fahren wir raus und erleben auf den nächsten 150 km eine Monokultur, die wirklich erschreckend ist in diesem Ausmaß. Es gibt Olivenplantagen soweit das Auge reicht – und zwischen den Olivenbäumen wächst nix – garnix – nicht mal Unkraut! Die Landschaft ist nett, aber diese Art der Nutzung trübt…

Andalusische Sehenswürdigkeiten

Diese Woche ist eine Sightseeingwoche! Da fühlt man sich gleich wie ein Urlauber. Bereits vor zwei Wochen hatte ich online Tickets gekauft für den Camenito del rey und für die Alhambra. Irgendwie schade, dass man so etwas planen muss – aber so ist diese Woche eben eine typische Touriwoche. Und sie ist schön! Am Montag fahren wir von El Chorro nach Ronda. Schöne Straßen, super Wetter bei etwa 20 Grad und Ronda ist wirklich sehenswert. Das Städtchen liegt über einer schroffen Felsschlucht, die in der Mitte der Stadt 80 Meter tief abfällt und unten fließt ein Fluss. Über diese Schlucht…

Zurück im Zigeunerleben

Auf dem Weg zum Flieger in Frankfurt schrottet Robert noch ein Auto und lernt gleichzeitig, dass früher Playstation spielen viel einfacher war als heute 😊 Die Zeit daheim war bunt: Freunde und Familie zu treffen war kurz und intensiv, Unangenehmes zu erledigen wie Steuererklärung und allerlei „Papierkram“ war notwendig und fühlte sich danach auch gut an. Die 2 Wochen waren gefüllt mit Terminen und Verabredungen und einem gemeinsamen Wochenende mit den Kindern. Es fühlte sich alles irgendwie an, wie ein anderes Leben. Das ist wirklich erstaunlich nach nur 3, 5 Monaten unterwegs. Wie schnell man sich an das Zigeunerleben gewöhnt!…

neue Seite

Hammer! Mit super Unterstützung von Jürgen und einer Nachtschicht von Robert haben wir eine zusätzliche Seite auf unserer Website!! ERFAHRENE LÄNDER Ich hatte eine Vorstellung, was ich wollte – und gemeinsam haben wir einen Weg gefunden. Wie kann man dem Leser, der die Blogbeiträge nicht chronologisch lesen möchte, eine andere Übersicht ermöglichen? Eine interaktive Weltkarte ist unsere Antwort. Man klickt auf das Land und erhält alle Blogberichte, die wir darüber geschrieben haben. Natürlich bleibt auch die zeitliche Sortierung bestehen, für alle regelmäßigen Leser 🙂 Wie gefällt Euch die neue Lösung? hier.. ride2seetheworld

Drei Welten in einer Woche

Innerhalb so kurzer Zeit in drei verschiedenen „Welten“ zu sein – das macht wirr im Kopf. Gerade in den letzten Tagen erleben wir wieder, wie sehr uns das Reisen auf dem Landweg gefällt! Beim Fahren wechseln die Landschaften, die Menschen und die Kulturen schrittweise und langsam. Fährt man z.B. vom Norden Marokkos in den Süden, erlebt man die Veränderungen etappenweise und kann sie wirklich „erfahren“ (in beiderlei Wortsinn). Wenn man jedoch fliegt oder mit der Fähre von einem Kontinent zum nächsten übersetzt, ist alles schlagartig anders. Und wenn man dann auch noch vom „Reisen“ in das „Zuhausesein“ wechselt – dann…

Chefchauen – der letzte Tag in Marokko

Heute ist unser letzter Tag in Marokko und wir schauen uns Chefchauen an. Hier wird man mit spanischem Gruß angesprochen und die Souvenirshops sind vielfältig 🙂 Heute ist Feiertag in Marokko – und so sind auch einige marokkanische Touristen in der Stadt. Wir waren bereits früh unterwegs und haben noch viele Gassen in Ruhe erleben dürfen. Es ist schön! Bilder sagen hier mehr als Worte…. Morgen nehmen wir die Fähre nach Spanien. Marokko hat uns begeistert und wir werden sicherlich irgendwann mal wieder kommen…. ride2seetheworld

Vom Atlas nach Marrakech und weiter…

In den letzten Tagen bin ich abends einfach nicht zum Blogschreiben gekommen – entweder die Finger waren zu kalt oder wir haben neue Freundschaften geschlossen und alte gepflegt…. Aber von Anfang an: am 01. Januar kommen wir abends in der Nähe der Todra Schlucht in unseren Riad an und stellen fest, dass wir das Riad nur zu Fuß erreichen können – die Motorräder bleiben auf der anderen Seite der Todra stehen. Alle Waren und Materialien, die in dieser Kasbah benötigt werden, sind nur über einen schmalen Steg aus Holzlatten und eine Treppe angeschleppt worden. Hammer! Aber ungewohnt ist es für…

Polizei in Marokko – Happy New Year

Die Polizei in Marokko ist wirklich die freundlichste Polizei, die wir bisher erlebt haben. Wir hatten hier schon einige Polizeikontakte und alle waren durchweg positiv. Aber der absolute Knaller passierte am 30.12.18. Wir sind gemeinsam mit Trees und Ron nach Merzouga gefahren, wo wir Jaqueline und Pier getroffen haben. Gemeinsam fahren wir hinter Merzouga an den Rand der Sanddünen und bauen unser Lager auf. Wir stellen unser Zelt auf, Trees und Ron ihren Crafter und Jaqueline und Pier ihren Mercedes Truck. Wir suchen Holz, klettern noch auf die wirklich hohen Düne und nach Sonnenuntergang setzen wir uns gemeinsam an das…

… und was habt ihr Weihnachten gemacht?

…. stundenlang durch einen Souk geschlendert, Lagerfeuer mit anderen Reisenden, eine Kasbah mit dem Enkel des letzten Kaid besichtigt, Motorrad gefahren…. Von Anfang an: In Zagora haben wir wirklich einige sehr nette Reisende getroffen und so beschließen wir für den 24.12. gemeinsam ein Lagerfeuer zu machen und jeder bringt einen Teil des „Weihnachtsmenues“ mit. Also gehen wir am Tag vorher außerhalb von Zagora auf den riesigen Souk (Markt) auf dem es wirklich alles zu kaufen gibt. Zahnpasta, Ziegen, Datteln, Gemüse, Fleisch, Werkzeug, Kleidung, Souvenirs, Hühner, Teekannen, Handstaubsauger und vieles mehr….. Es gibt hier fast keine Touristen und alles ist so…