Marokko wie im Bilderbuch

Von unserem Campingplatz südlich von Agadir am Meer zieht es uns in die Berge. Wir fahren nach Tafraoute. Der Weg dorthin durch den Antialtas ist sehr bergig und sehr einsam. Daffy und Daky klettern über 1600 Meter hoch und werden immer wieder mit tollen Ausblicken belohnt. Rund um Tafraoute gibt es viele Felsformationen zu bewundern, die hier auch teilweise lustige Namen haben. Da gibt es den Hut von Napoleon und den Löwenkopf und noch einige mehr. Uns gefallen auch die Felsen ohne Namen sehr 🙂 Der Stellplatz in der Nähe von Tafraoute ist ein „fast“ Wildcampingplatz. Wir stellen uns einfach…

Südmarokko macht nicht nur Daffy & Daky glücklich!

In Oualidia mit Sabine und Uwe war es sehr erholsam und auf angenehme Weise „unaufgeregt“. Wir sind nicht viel vom wunderschönen Campingplatz weggegangen und unsere Ausflüge in die Stadt haben wir zu Fuß gemacht. Deshalb sind Daky und Daffy total glücklich, als es nach 5 Tagen endlich weitergeht! Entlang der Atlantikküste führt uns eine schöne Straße bis nach Essaouira. Dort bleiben wir zwei Nächte auf einem Campingplatz, der das ganze Gegenteil vom Laguna Parc in Oualidia ist. Mal wieder marokkanische Hygieneverhältnisse ☹ – aber die Nähe zur Stadt ist halt für Motorradfahrer manchmal ein wichtiger Aspekt. Sonntag haben wir Lust…

Kenitra und Oualidia

Erlebnisse, Eindrücke, Beobachtungen, Staunen…. wie beschreibt man das alles? Was uns in den ersten paar Tagen in Marokko besonders aufgefallen ist: Marokkaner kaufen am Kiosk die Zigaretten stückweise! in den Teehäusern sitzen die Männer am Samstagnachmittag und schauen gemeinsam Bundesliga: Mainz gegen Dortmund! wir laufen in Kenitra durch die ärmeren Gegenden und finden Basare auf denen deutsche Altkleider verkauft werden Polizisten sind extrem freundlich und auch für ein Schwätzchen gern zu haben (nur Fotos durfte ich nicht machen) viel Müll liegt in der Landschaft und in den Dörfern Tiere überall (Schafe, Katzen, Hunde, Kühe, Ziegen, Esel, Pferde) sehr viele Plastikgewächshäuser…

Fantasia – Reiterspiele in Marokko

Von Asilah aus geht es Richtung Süden nach Kenitra und dann weiter nach Oualidia. Die meiste Zeit fahren wir an der Atlantikküste, die hier sehr bebaut und zum größten Teil nicht sehr schön ist. Die Eindrücke von Marokko sind für uns trotzdem sehr vielfältig und aufregend. Besonders aufregend wird es, als wir nach Oualidia reinfahren. Von weitem hören wir bereits immer wieder Geräusche, von denen wir nicht sicher sind, ob es Donner oder Kanonenschüsse sind. Dann sehen wir sehr viele Menschen, die offensichtlich um einen Festplatz versammelt sind. Also schnell auf den Campingplatz (seit langer Zeit der Beste) und Zelt…

Eine Glückswoche würden wir es nicht nennen

Nach unserem schweren Abschied aus Portugal steuern wir in Richtung spanische Küste und finden einen Campingplatz an windgeschützter Stelle ganz in der Nähe von kilometerweiten (leeren) Stränden. Wie fast immer, buchen wir für eine Nacht – aber ganz schnell „überzeugen“ uns die heftigen Regengüsse eine weitere Nacht zu bleiben. So verbringen wir mehr oder weniger den ersten Tag fast nur im Zelt. Wir hören Musik aus den 70ern und 80ern, singen „brennendheisser Wüstensand“ und lesen in unserem aktuellen Lieblingsbuch von Meike Winnemuth: Da große Los. Absolute Leseempfehlung! Schlauerweise sind die Parzellen für die Zelte mit kleinen Mauern umgeben – da…

Abschied von Portugal

Nachdem wir die Westküste Portugals verlassen und auf der Südseite ankommen, verändert sich das Bild schlagartig. Die Algarve mag wirklich schöne Ecken haben – aber die starke Besiedlung und die vielen hässlichen Ortschaften an der Küste erschrecken uns eher nach der ursprünglichen Westküste. Durch unseren Freund Jörg hatten wir einen sehr netten Kontakt zu weiteren Deutschen, die in Portugal leben. So besuchen wir Uwe und Gudrun und die beiden zeigen uns schöne Ecken ihrer Stadt Armacao de Pera, wie die Kapelle Nossa Senhora de Roha im Sonnenuntergang. Am nächsten Tag zieht es uns nochmal nach Aljezur – wir haben tatsächlich…

Von Bucht zu Bucht – Westküste von Portugal

In Zambujeira erreicht uns eine Nachricht von Jochen. Er besucht am nächsten Tag ganz in der Nähe Freunde und hatte über unseren Livetracker unseren Standort gesehen. Wie toll! Natürlich verabreden wir uns für Freitag nachmittag. So haben wir also für die nächsten 35 km viel Zeit, die wir damit nutzen, an jede einzelne Bucht auf dem Weg zu fahren. In dieser Region gibt es keine Küstenstrasse aber einige der Buchten sind durch unbefestigte Wege miteinander verbunden. Was für ein Spaß! Dank der Regenfälle der letzten Tage fahren wir auch keine staubigen Sandpisten – natürlich ist es manchmal recht matschig aber…

Portugal – die Reise wird immer besser :-)

Portugal begrüßt uns mit strahlendem Sonnenschein! Auf einer Talsperre der Douro überqueren wir die Grenze. Wie schön es hier ist. Wir sind ganz verliebt, bis wir tatsächlich kilometerweit geradeaus fahren und die Laune etwas sinkt. Vorher hatten wir etwas von dem schönen Dourotal gelesen und sind etwas enttäuscht. Nach dem ersten portugiesischen Einkauf (inklusive einem Kaffeebereiter für Robert) verlassen wir die schnurgerade Strasse – und plötzlich ist es schön. Wir finden in einem kleinen Seitental einen wunderschönen Platz zum Wildcamping. Nur Olivenbäume, Felsen und ein trockenes Flußbett. So können wir am nächsten Morgen den Geburtstagskuchen für Robert so richtig geniessen,…

Workaway in Asturien

Bereits zuhause hatten wir uns vorgenommen, über die bekannten Internetplattformen unterwegs nach Gastgebern zu suchen, bei denen wir gegen Kost und Logis mitarbeiten können. Also haben wir in Nordspanien einige Hosts angeschrieben, die auf „workaway“ nach Unterstützung suchen. Zunächst waren wir ganz erstaunt, dass die Antworten entweder ausblieben oder sehr spät kamen – aber wir sind halt in Spanien. Nur eine hat bereits am nächsten Tag geantwortet: Maria. Der Kontakt war kurz – aber sehr herzlich. Also verabredeten wir uns und am Dienstag führt uns der Weg nach La Rubiera in der Nähe von Oviedo in Asturien. Auf dem Weg…