Eine Glückswoche würden wir es nicht nennen

Nach unserem schweren Abschied aus Portugal steuern wir in Richtung spanische Küste und finden einen Campingplatz an windgeschützter Stelle ganz in der Nähe von kilometerweiten (leeren) Stränden. Wie fast immer, buchen wir für eine Nacht – aber ganz schnell „überzeugen“ uns die heftigen Regengüsse eine weitere Nacht zu bleiben. So verbringen wir mehr oder weniger den ersten Tag fast nur im Zelt. Wir hören Musik aus den 70ern und 80ern, singen „brennendheisser Wüstensand“ und lesen in unserem aktuellen Lieblingsbuch von Meike Winnemuth: Da große Los. Absolute Leseempfehlung! Schlauerweise sind die Parzellen für die Zelte mit kleinen Mauern umgeben – da…

Abschied von Portugal

Nachdem wir die Westküste Portugals verlassen und auf der Südseite ankommen, verändert sich das Bild schlagartig. Die Algarve mag wirklich schöne Ecken haben – aber die starke Besiedlung und die vielen hässlichen Ortschaften an der Küste erschrecken uns eher nach der ursprünglichen Westküste. Durch unseren Freund Jörg hatten wir einen sehr netten Kontakt zu weiteren Deutschen, die in Portugal leben. So besuchen wir Uwe und Gudrun und die beiden zeigen uns schöne Ecken ihrer Stadt Armacao de Pera, wie die Kapelle Nossa Senhora de Roha im Sonnenuntergang. Am nächsten Tag zieht es uns nochmal nach Aljezur – wir haben tatsächlich…

Von Bucht zu Bucht – Westküste von Portugal

In Zambujeira erreicht uns eine Nachricht von Jochen. Er besucht am nächsten Tag ganz in der Nähe Freunde und hatte über unseren Livetracker unseren Standort gesehen. Wie toll! Natürlich verabreden wir uns für Freitag nachmittag. So haben wir also für die nächsten 35 km viel Zeit, die wir damit nutzen, an jede einzelne Bucht auf dem Weg zu fahren. In dieser Region gibt es keine Küstenstrasse aber einige der Buchten sind durch unbefestigte Wege miteinander verbunden. Was für ein Spaß! Dank der Regenfälle der letzten Tage fahren wir auch keine staubigen Sandpisten – natürlich ist es manchmal recht matschig aber…

Portugal – die Reise wird immer besser :-)

Portugal begrüßt uns mit strahlendem Sonnenschein! Auf einer Talsperre der Douro überqueren wir die Grenze. Wie schön es hier ist. Wir sind ganz verliebt, bis wir tatsächlich kilometerweit geradeaus fahren und die Laune etwas sinkt. Vorher hatten wir etwas von dem schönen Dourotal gelesen und sind etwas enttäuscht. Nach dem ersten portugiesischen Einkauf (inklusive einem Kaffeebereiter für Robert) verlassen wir die schnurgerade Strasse – und plötzlich ist es schön. Wir finden in einem kleinen Seitental einen wunderschönen Platz zum Wildcamping. Nur Olivenbäume, Felsen und ein trockenes Flußbett. So können wir am nächsten Morgen den Geburtstagskuchen für Robert so richtig geniessen,…

Workaway in Asturien

Bereits zuhause hatten wir uns vorgenommen, über die bekannten Internetplattformen unterwegs nach Gastgebern zu suchen, bei denen wir gegen Kost und Logis mitarbeiten können. Also haben wir in Nordspanien einige Hosts angeschrieben, die auf „workaway“ nach Unterstützung suchen. Zunächst waren wir ganz erstaunt, dass die Antworten entweder ausblieben oder sehr spät kamen – aber wir sind halt in Spanien. Nur eine hat bereits am nächsten Tag geantwortet: Maria. Der Kontakt war kurz – aber sehr herzlich. Also verabredeten wir uns und am Dienstag führt uns der Weg nach La Rubiera in der Nähe von Oviedo in Asturien. Auf dem Weg…

Atlantikküste in Nordspanien und die Picos de Europa

Die Atlantikküste von San Sebastian bis nach Santander ist wirklich nicht schön wenn man sich die Ortschaften anschaut. Das spanische Baskenland gehört zu den wohlhabensten Regionen Spaniens und so sieht man eben auch die Schwerindustrie. „Also konzentriere dich doch einfach auf die kleinen Strassen und die Buchten“ sagt Robert „die sind sehr schön“. Das stimmt! Verlassene Buchten mit ein paar Surfern und sonst nur Meer, Felsen und Wald. Dazwischen fahren wir auf kleinen geschwungene Strassen mit Eykalyptuswäldern oder aber Landschaften wie in der Schweiz. Hügel, Kühe, Wiesen. Zum Bleiben begeistert es uns aber nicht. Erstmalig fahren wir sogar 50 km…

Bardenas Reales – von der Wüste ans Meer

Nachdem wir 2 Nächte in der Halbwüste wild gezeltet hatten, entschieden wir uns am Sonntag morgen noch einige Strecken durch die Bardenas Reales zu fahren. Vorher füllen wir noch unsere Vorräte auf, wofür wir ein sehr kleinen, sehr chinesischen Markt finden, in dem man wirklich alles finden kann in einem totalen Chaos und der natürlich am Sonntag geöffnet hat. Danach geht es auf einer recht breiten Schotterpiste durch das Biospärenreservat Bardenas Reales – leider sind auch einige Spanier und Franzosen an einem Sonntag hier unterwegs. Die Landschaft ist einfach atemberaubend! Bardenas Reales ist eine Halbwüste mit einer Fläche von 415…

Unwirkliche Landschaften

Nordspanien in den letzten drei Tagen: zwei Extreme wechseln sich ab. Ewig lange, grosse, langweilige Strassen durch nicht schöne Landschaften wechseln mit total skurilen Gegenden, die uns vorkommen wie auf dem Mond – in denen wir offroad fahren und Spass haben.   Nordspanien in den letzten drei Tagen: zwei Extreme wechseln sich ab. Ewig lange, grosse, langweilige Strassen durch nicht schöne Landschaften wechseln mit total skurilen Gegenden, die uns vorkommen wie auf dem Mond – in denen wir offroad fahren und Spass haben. Fange ich doch mal mit dem unschönen Teil an… In Spanien wird mehr Schweinefleisch produziert, als in…

Stürmische Nacht und kulturelle Highlights

Tatsächlich waren wir in Carcassonne und haben uns am 13.10.18 die mittelalterliche Festung La Cité angesehen. (Das wollte ich schon vor 12 Jahren mal) Das UNESCO Weltkulturerbe gehört zu einer der meistbesuchtesten Sehenswürdigkeiten Frankreichs. Wir hatten Glück – es war nicht übervoll! Das Wetter war sehr wechselhaft und tagsüber auch regnerisch. So bekamen wir recht leicht einen guten Parkplatz und konnten zur Festung hochlaufen, wo wir gleich diese merkwürdigen gelben Ringe sehen konnten. Da haben sich die Tourismusexperten etwas ganz Kreatives einfallen lassen: man muss den Ort finden, von wo aus optisch alle aufgemalten Ringteile in gleichmäßigen Linien verlaufen. Naja…