Marokko

Eine Glückswoche würden wir es nicht nennen

Nach unserem schweren Abschied aus Portugal steuern wir in Richtung spanische Küste und finden einen Campingplatz an windgeschützter Stelle ganz in der Nähe von kilometerweiten (leeren) Stränden. Wie fast immer, buchen wir für eine Nacht – aber ganz schnell „überzeugen“ uns die heftigen Regengüsse eine weitere Nacht zu bleiben. So verbringen wir mehr oder weniger den ersten Tag fast nur im Zelt. Wir hören Musik aus den 70ern und 80ern, singen „brennendheisser Wüstensand“ und lesen in unserem aktuellen Lieblingsbuch von Meike Winnemuth: Da große Los. Absolute Leseempfehlung! Schlauerweise sind die Parzellen für die Zelte mit kleinen Mauern umgeben – da…