Fantasia – Reiterspiele in Marokko

Von Asilah aus geht es Richtung Süden nach Kenitra und dann weiter nach Oualidia. Die meiste Zeit fahren wir an der Atlantikküste, die hier sehr bebaut und zum größten Teil nicht sehr schön ist. Die Eindrücke von Marokko sind für uns trotzdem sehr vielfältig und aufregend. Besonders aufregend wird es, als wir nach Oualidia reinfahren. Von weitem hören wir bereits immer wieder Geräusche, von denen wir nicht sicher sind, ob es Donner oder Kanonenschüsse sind.

Dann sehen wir sehr viele Menschen, die offensichtlich um einen Festplatz versammelt sind. Also schnell auf den Campingplatz (seit langer Zeit der Beste) und Zelt aufbauen und dann wieder in die Stadt und dann sind wir plötzlich mittendrin:

Fantasia! Marokkanische Reiterspiele!

„Sie reiten wie die Teufel! Unter den Hufen der galoppierenden Pferde bebt die Erde. Eingehüllt in eine Wolke rötlichen Staubs rasen sie mit wehender Mähne über das weite Feld, kommen mit atemberaubendem Tempo näher. Mensch und Tier scheinen verschmolzen.

Wild schwingen und drehen die Reiter die alten, verzierten Vorderlader über ihren Köpfen. Dann der Höhepunkt des Rennens: Kommandeur Hassan Bourass brüllt ein Kommando, und alle Reiter schießen gleichzeitig ihre altertümlichen Flinten ab. Ein ohrenbetäubender Knall lässt Brustkorb und Bauch der Zuschauer erbeben. Weiße Rauchwolken steigen aus den Gewehren auf.

Es gibt Fantasias, seit die Stämme Nordafrikas Kriegszüge auf Pferden durchführten. In Friedenszeiten konnten sie so im spielerischen Wettkampf ihre Kräfte messen und ihre Schlagkraft erhalten. In den Reiterspielen simulieren die festlich gekleideten Reiter den unerschrockenen Angriff auf ihre Gegner. Fantasias werden heute überall in Marokko anlässlich von Festen oder religiösen Feierlichkeiten abgehalten. Es ist ein Spektakel der besonderen Art, das viele Einheimische und Besucher anzieht.“

Das Zitat ist aus einem Artikel aus der faz.

So schön hätte ich es nicht beschreiben können! Es war genauso – nur waren hier nur Einheimische und der Boden war nicht staubig, sondern Schlamm…

Wir sind total begeistert und können uns von den Pferden und den tollen Bildern gar nicht trennen. Ich muss an Highland Games in Schottland denken. So gibt es in den unterschiedlichen Ländern auch unterschiedliche traditionelle Wettkämpfe um Stärke und Überlegenheit zu demonstrieren. Diese stolzen marokkanischen Männer, die dem König (auf einem Plakat) und dem Publikum zeigen, wie unbesiegbar sie sind….

ride2seetheworld

Schreibe einen Kommentar

*